Der 9SW-Kurs zu Besuch im Landtag

Der 9SW-Kurs der Johann-Gutenberg-Realschule, Fachschaft Sozialwissenschaften, zu Besuch im Landtag NRW

Auszug eines Beitrags von Michael Schubert (In Gänze und Original auf der Webseite der Realschule zu finden)

Dass Debatten im Landtag nicht langweilig sein müssen, konnten am 16.03. die 15 Schülerinnen und Schüler des Kurses Sozialwissenschaften bei einem Besuch des Landesparlamentes erleben. Hitzig wurde die Casa Wendt diskutiert, von der die Jugendlichen bislang nur fragmentarisch etwas in der Presse wahrgenommen hatten. Zwischenrufe, Nachfragen, Applaus aus der Fraktion des Redners, der je nach Stärke überwältigend oder kläglich ausfiel, mäßigende Worte der Landtagspräsidentin Carina Gödecke an die Unruhestifter und so weiter.

Es gab eine Menge zu beobachten. Wer verlässt den Plenarsaal? Wer schleicht sich in seine Bank? Mit wem telefoniert wohl der Fraktionsvorsitzende? Sagte nicht der Herr vom Besucherdienst bei seiner Einführung, dass Tablets verboten wären? Wie oft wechseln sich die Stenographen ab? Und vieles mehr. Solange man auf der Besuchertribüne weilt, sollte man die Fragen besser im Geiste behalten und den Mund halten. Die Strafandrohung von 5000,-€ für jede Form von Störung verfehlte ihre Wirkung nicht und selbst die im Unterricht eher redefreudigen und verhaltensoriginellen Teens verharrten still auf ihren Sitzen.

Causa Wendt

Zurück zur Casa Wendt. Wem diese nun auch nur wenig sagt, sei kurz erläutert, dass es die Affäre rund um den Bundesvorsitzenden der Deutschen Polizeigewerkschaft Rainer Wendt ist, welcher jahrelang auf der Besoldungsliste des Landes stand, obwohl er als Funktionär ganz im Dienste der Gewerkschaft tätig war. Auf Antrag der CDU sollte Innenminister Ralf Jäger hierzu Stellung nehmen. Selbstverständlich gaben auch Vertreter der weiteren im Landtag vertretenen Parteien ihren Senf dazu. Zuletzt betrat Torsten Sommer, der parlamentarische Geschäftsführer der Piraten-Partei das Rednerpult. Warum das wichtig ist, wird sich gleich aufklären.

-> Den ganzen Artikel lesen

Schreibe einen Kommentar